Previous Next

Zend_Feed_Writer

Einführung

Zend_Feed_Writer ist die Bruderkomponente zu Zend_Feed_Reader und verantwortlich für die Erzeugung von Feeds für die Ausgabe. Sie unterstützt die Atom 1.0 Spezifikation (RFC 4287) und RSS 2.0 wie vom RSS Advisory Board (RSS 2.0.11) spezifiziert. Es weicht nicht von diesen Standards ab. Trotzdem bietet es ein einfaches System der Erweiterung, welches es erlaubt jede Erweiterung und jedes Modul für jede der zwei Spezifikationen zu implementieren, wenn diese nicht von Haus aus angeboten werden.

In vieler Hinsicht ist Zend_Feed_Writer das Gegenteil von Zend_Feed_Reader. Während Zend_Feed_Reader darauf abzielt, eine einfach zu verwendende Architektur zur Verfügung zu stellen, die sich durch Getter-Methoden auszeichnet, stellt Zend_Feed_Writer ähnlich benannte Setter oder Mutatoren bereit. Das stellt sicher, dass die API keine weitere Lernkurve aufwirft, wenn sich jemand bereits mit Zend_Feed_Reader auskennt.

Als Ergebnis dieses Designs ist der Rest nämlich einleuchtend. Hinter den Kulissen wird jedes Datenset eines Zend_Feed_Writer-Daten-Containers während der Darstellungszeit in ein DOMDocument-Objekt übersetzt, indem die notwendigen Feed-Elemente verwendet werden. Für jeden unterstützten Feed-Typen gibt es beide, sowohl einen Atom 1.0 als auch einen RSS 2.0 Renderer. Die Verwendung der DOMDocument-Klasse statt einer Templatelösung hat viele Vorteile. Der offensichtlichste ist die Möglichkeit das DOMDocument zu exportieren, um es weiter zu bearbeiten und sich auf PHP DOM für die korrekte und richtige Darstellung zu verlassen.

Wie bei Zend_Feed_Reader ist Zend_Feed_Writer ein alleinstehender Ersatz für Zend_Feeds Builder-Architektur und nicht kompatibel mit diesen Klassen.

Architektur

Die Architektur von Zend_Feed_Writer ist sehr einfach. Es hat zwei Kernsets von Klassen: Daten-Container und Renderer.

Der Container enthält die Klassen Zend_Feed_Writer_Feed und Zend_Feed_Writer_Entry. Die Einstiegsklassen können bei jeder Feed-Klasse angehängt werden. Der einzige Zweck dieses Containers ist es, Daten über den zu erstellenden Feed zu sammeln, indem ein einfaches Interface von Setter-Methoden verwendet wird. Diese Methoden führen einige Test zur Datenprüfung durch. Zum Beispiel prüft er übergebene URIs, Datum, usw. Diese Prüfungen sind nicht an einen der Feed-Standarddefinitionen gebunden. Das Container-Objekt enthält auch Methoden, welche die schnelle Darstellung und den Export des endgültigen Feeds erlauben und sie können auf Wunsch wiederverwendet werden.

Zusätzlich zu den hauptsächlichen Datencontainerklassen gibt es zwei Atom 2.0 spezifische Klassen. Zend_Feed_Writer_Source und Zend_Feed_Writer_Deleted. Die erstere implementiert Atom 2.0 Quell-Elemente, welche Feed-Metadaten der Quelle für spezielle Einträge im verwendeten Feed enthalten (z.B. wenn der aktuelle Feed nicht die originale Quelle des Eintrags enthält). Die letztere implementiert Atom Tombstones RFC und erlaubt es Feeds, Referenzen zu Einträgen zu haben, welche bereits gelöscht wurden.

Während es zwei hauptsächliche Datencontainer-Typen gibt, gibt es vier Renderer - zwei passende Container-Renderer pro unterstütztem Feedtyp. Jeder Renderer akzeptiert einen Container, und basierend auf seinem Container versucht er ein gültiges Feed-Markup zu erstellen. Wenn der Renderer nicht in der Lage ist, ein gültiges Feed-Markup zu erstellen, möglicherweise weil dem Container ein obligatorischer Datenpunkt fehlt, dann wird er dies melden, indem eine Exception geworfen wird. Während es möglich ist Exceptions zu ignorieren, würde dies die standardmäßige Schutzvorrichtung entfernen, welche sicherstellt, dass gültige Daten gesetzt wurden, um einen komplett gültigen Feed darzustellen.

Um dies etwas genauer zu erklären, kann man ein Set von Datencontainern für einen Feed erstellen, wobei es einen Feed-Container gibt, in dem einige Entry-Container hinzugefügt wurden und ein Deleted (gelöschter) Container. Dies formt eine Datenhierarchie, die einen normalen Feed nachstellt. Wenn die Darstellung durchgeführt wird, dann übergibt diese Hierarchie ihre Teile den betreffenden Darstellern und die partiellen Feeds (alle DOMDocuments) werden dann zusammen geworfen, um einen kompletten Feed zu erstellen. Im Falle von Source oder Deleted (Tomestone) Containern werden diese nur für Atom 2.0 dargestellt und für RSS ignoriert.

Da das System in Datencontainer und Renderer aufgeteilt ist, sind Erweiterungen interessant. Eine typische Erweiterung, welche Namespaced Feeds und Entry Level Elemente bietet, muss selbst exakt die gleiche Architektur reflektieren, z.B. anbieten von Feed und Entry Level Daten Containern und passenden Renderern. Das ist glücklicherweise keine komplexe Integrationsarbeit, da alle Erweiterungsklassen einfach registriert und automatisch von den Kernklassen verwendet werden. Wir kommen später in diesem Kapitel im Detail zu den Erweiterungen.

Beginnen

Die Verwendung von Zend_Feed_Reader ist so einfach wie das Setzen von Daten und dem Ausführen des Renderers. Hier ist ein Beispiel um einen minimalen Atom 1.0 Feed zu erstellen. Dies demonstriert dass jeder Feed oder Eintrag einen eigenen Container verwendet.

/**
 * Den Eltern Feed erstellen
 */
$feed = new Zend_Feed_Writer_Feed;
$feed->setTitle('Paddy\'s Blog');
$feed->setLink('http://www.example.com');
$feed->setFeedLink('http://www.example.com/atom', 'atom');
$feed->addAuthor(array(
    'name'  => 'Paddy',
    'email' => 'paddy@example.com',
    'uri'   => 'http://www.example.com',
));
$feed->setDateModified(time());
$feed->addHub('http://pubsubhubbub.appspot.com/');

/**
 * Einen oder mehrere Einträge hinzufügen. Beachten das Einträge
 * manuell hinzugefügt werden müssen sobald Sie erstellt wurden
 */
$entry = $feed->createEntry();
$entry->setTitle('All Your Base Are Belong To Us');
$entry->setLink('http://www.example.com/all-your-base-are-belong-to-us');
$entry->addAuthor(array(
    'name'  => 'Paddy',
    'email' => 'paddy@example.com',
    'uri'   => 'http://www.example.com',
));
$entry->setDateModified(time());
$entry->setDateCreated(time());
$entry->setDescription(
    'Die Schwierigkeiten erklären Spiele ins englische zu portieren.'
);
$entry->setContent(
    'Ich schreibe diesen Artikel nicht. Das Beispiel ist lang genug ;).');
$feed->addEntry($entry);

/**
 * Den ergebenden Feed in Atom 1.0 darstellen und $out zuordnen. Man kann
 * "atom" mit "rss" ersetzen um einen RSS 2.0 feed zu erstellen
 */
$out = $feed->export('atom');

Die dargestellt Ausgabe sollte folgende sein:



    Paddy's Blog
    Writing about PC Games since 176 BC. 1.11.11
    2009-12-14T20:28:18+00:00
    
        Zend_Feed_Writer
    
    
    
    http://www.example.com
    
        Paddy
        paddy@example.com
        http://www.example.com
    
    
    
        <![CDATA[All Your Base Are Belong To
            Us]]>
        
            
        
        2009-12-14T20:28:18+00:00
        2009-12-14T20:28:18+00:00
        
        http://www.example.com/all-your-base-are-belong-to-us
        
            Paddy
            paddy@example.com
            http://www.example.com
        
        
            
        
    

Das ist ein vollkommen gültiges Beispiel für Atom 1.0. Es sollte erwähnt werden, dass das Weglassen von obligatorischen Teilen der Daten, wie dem Titel, zu einer Exception führt, wenn diese als Atom 1.0 dargestellt werden. Anders ist das bei RSS 2.0, wo ein Titel weggelassen werden kann, solange eine Beschreibung vorhanden ist. Dadurch werden Exceptions geworfen, die sich zwischen beiden Standards abhängig vom Renderer unterscheiden, der verwendet wird. Vom Design her wird Zend_Feed_Writer keinen ungültigen Feed für einen Standard übersetzen, außer der End-Benutzer entscheidet sich bewusst, alle Exceptions zu ignorieren. Diese eingebaute Sicherheit wurde hinzugefügt, um sicherzustellen, dass sich Benutzer ohne tiefe Kenntnisse der betreffenden Spezifikationen keine Sorgen machen müssen.

Die Datenpunkte eines Feeds setzen

Bevor ein Feed dargestellt werden kann, müssen zuerst die dafür notwendigen Daten gesetzt werden. Hierbei wird eine einfache Setter-artige API verwendet, welche auch als initiale Methode für die Prüfung von Daten herhält, wenn diese gesetzt werden. Vom Design her entspricht die API stark der von Zend_Feed_Reader, um Unklarheiten und Unsicherheiten zu vermeiden.

Hinweis:

Benutzer haben angemerkt, dass das Nichtvorhandensein einer einfachen Array-Schreibweise für Eingabedaten zu langen Codeabschnitten führt. Das wird in zukünftigen Versionen behoben.

Zend_Feed_Writer bietet diese API über seine Datencontainerklassen Zend_Feed_Writer_Feed und Zend_Feed_Writer_Entry an (nicht zu erwähnen die Atom 2.0 spezifischen Erweiterungsklassen). Diese Klassen speichern nahezu alle Feed-Daten in einer vom Typ unabhängigen Art, was bedeutet, dass man jeden Datencontainer mit jedem Renderer wiederverwenden kann, ohne dass zusätzliche Arbeit notwendig ist. Beide Klassen sind auch offen für Erweiterungen, was bedeutet, dass eine Erweiterung ihre eigenen Containerklassen definieren kann, welche bei den Basis-Containerklassen als Erweiterung registriert sind und geprüft werden, sobald irgendein Methodenaufruf die __call() Methode des Basiscontainers auslöst.

Hier ist eine Zusammenfassung der Kern-API für Feeds. Man sollte beachten, dass sie nicht nur die Standards für RSS und Atom umfasst, sondern auch eine Anzahl von Erweiterungen, welche in Zend_Feed_Writer enthalten sind. Die Benennung dieser Erweiterungsmethoden ist recht generisch - alle Erweiterungsmethoden arbeiten auf dem gleichen Level wie die Kern-API, da wir es erlauben, jedes Erweiterungsobjekt separat zu empfangen wenn das notwendig ist.

Die API für Daten auf Level des Feeds ist in Zend_Feed_Writer_Feed enthalten. Zusätzlich zu der anbei beschriebenen API, implementiert die Klasse auch die Interfaces Countable und Iterator.

API Methoden auf Feed Level
setId() Setzt eine eindeutige ID, die mit diesem Feed assoziiert ist. Für Atom 1.0 ist das ein atom:id Element, und für RSS 2.0 wird es als guid Element hinzugefügt. Diese sind optional, solange ein Link hinzugefügt wird, wenn z.B. der Link als ID gesetzt ist.
setTitle() Setzt den Titel des Feeds.
setDescription() Setzt die textuelle Beschreibung des Feeds.
setLink() Setzt eine URI zur HTML-Website, welche die gleichen oder ähnliche Informationen wie dieser Feed enthält (z.B. wenn der Feed von einem Blog ist, sollte er die URI des Blogs anbieten, unter der die HTML-Version der Einträge gelesen werden können).
setFeedLinks() Fügt einen Link zu einem XML-Feed hinzu, entweder der erzeugte Feed oder eine alternative URI zeigen auf den gleichen Feed, aber in einem anderen Format. Es ist mindestens notwendig einen Link zum erstellten Feed zu inkludieren, damit dieser eine identifizierbare endgültige URI hat, welche es dem Client erlaubt, Änderungen des Orts mitzubekommen, ohne dass dauernde Umleitungen notwendig sind. Dieser Parameter ist ein Array von Arrays, wobei jedes Unter-Array die Schlüssel "type" und "uri" enthält. Der Typ sollte "atom", "rss" oder "rdf" sein.
addAuthors() Setzt die Daten für Autoren. Der Parameter ist ein Array von Arrays, wobei jedes Unter-Array die Schlüssel "name", "email" und "uri" enthalten kann. Der Wert "uri" ist nur für Atom Feeds anwendbar, da RSS keine Möglichkeit enthält diese anzuzeigen. Für RSS 2.0 werden bei der Darstellung zwei Elemente erzeugt - ein Autorelement, welches die Referenz zur Email und dem Namen in Klammern enthält und ein Dublin Core Creator Element, welches nur den Namen enthält.
addAuthor() Setzt die Daten für einen einzelnen Autor und folgt demselben Array-Format wie vorher für ein einzelnes Unter-Array beschrieben.
setDateCreated() Setzt das Datum, an dem dieser Feed erstellt wurde. Generell nur für Atom anwendbar, wo es das Datum beschreibt, zu der die Ressource, die von dem Atom 1.0 Dokument beschrieben wird, erstellt wurde. Der erwartete Parameter muss ein UNIX-Timestamp oder ein Zend_Date-Objekt sein.
setDateModified() Setzt das Datum, an dem dieser Feed das letzte Mal geändert wurde. Der erwartete Parameter muss ein UNIX-Timestamp oder ein Zend_Date-Objekt sein.
setLastBuildDate() Setzt das Datum an dem der Feed das letzte mal erstellt wurde. Der erwartete Parameter kann ein UNIX Timestamp oder ein Zend_Date Objekt sein. Das wird nur für RSS 2.0 Feeds dargestellt und wird automatisch als aktuelles Datum dargestellt wenn er nicht explizit gesetzt wird.
setLanguage() Setzt die Sprache des Feeds. Diese wird unterdrückt, solange sie nicht gesetzt ist.
setGenerator() Erlaubt es einen Generator zu setzen. Der Parameter sollte ein Array sein, welches die Schlüssel "name", "version" und "uri" enthält. Wenn er unterdrückt wird, wird ein standardmäßiger Generator hinzugefügt, welcher auf Zend_Feed_Writer, die aktuelle Version des Zend Framework und die URI des Frameworks verweist.
setCopyright() Setzt eine Copyright-Notiz, die mit dem Feed assoziiert ist.
addHubs() Akzeptiert ein Array von Pubsubhubbub Hub Endpunkten, die im Feed als Atom-Links dargestellt werden, damit PuSH-Abonnenten den eigenen Feed abbonieren können. Es ist zu beachten, dass man einen Pubsubhubbub Herausgeber implementieren muss, damit Real-Time-Updates ermöglicht werden. Ein Herausgeber kann implementiert werden, indem Zend_Feed_Pubsubhubbub_Publisher verwendet wird. Die Methode addHub() erlaubt es gleichzeitig nur einen Hub hinzuzufügen.
addCategories() Akzeptiert ein Array an Kategorien für die Darstellung, wobei jedes Element selbst ein Array ist, dessen mögliche Schlüssel "term", "label" und "scheme" enthalten. "term" ist typischerweise der Name einer Kategorie, welche für die Aufnahme in einer URI passen. "label" kann ein menschenlesbarer Name einer Kategorie sein, der spezielle Zeichen unterstützt (er wird während der Darstellung kodiert) und ist ein benötigter Schlüssel. "scheme" (im RSS auch die Domain genannt) ist optional, muss aber eine gültige URI sein. Die Methode addCategory() erlaubt es gleichzeitig nur eine Kategorie hinzuzufügen.
setImage() Akzeptiert ein Array an Metadaten für Bilder für ein RSS Bild oder ein Atom Logo. Atom 1.0 benötigt nur eine URI. RSS 2.0 benötigt eine URI, einen HTML Link, und einen Bildtitel. RSS 2.0 kann optional eine Breite, eine Höhe und eine Beschreibung des Bildes senden. Die Array Parameter können Sie enthalten indem die folgenden Schlüssel verwendet werden: uri, link, title, description, height und width. Der RSS 2.0 HTML Link sollte auf die HTML Quellseite des Feeds zeigen.
createEntry() Gibt eine neue Instanz von Zend_Feed_Writer_Entry zurück. Das ist der Daten Container auf der Ebene des Eintrags. Neue Einträge müssen addEntry() explizit aufrufen, um Einträge für die Darstellung hinzuzufügen.
addEntry() Fügt eine Instanz von Zend_Feed_Writer_Entry zum aktuellen Feed Container für die Darstellung hinzu.
createTombstone() Gibt eine neue Instanz von Zend_Feed_Writer_Deleted zurück. Das ist der Daten Container auf Level des Atom 2.0 Tombstone. Neue Einträge werden dem aktuellen Feed nicht automatisch zugeordnet. Man muss also addTombstone() explizit aufrufen um den gelöschten Eintrag für die Darstellung hinzuzufügen.
addTombstone() Fügt dem aktuellen Feed Container eine Instanz von Zend_Feed_Writer_Deleted für die Darstellung hinzu.
removeEntry() Akzeptiert einen Parameter, der den Array-Index eines Eintrags bestimmt, welcher vom Feed zu entfernen ist.
export() Exportiert die komplette Datenhierarchie in einen XML Feed. Die Methode has zwei Parameter. Der erste ist der Feedtyp, entweder "atom" oder "rss". Der zweite in ein optionaler Boolean-Wert, der zeigt ob Exceptions geworfen werden oder nicht. Er ist standardmäßig TRUE.

Hinweis:

Zusätzlich zu diesen Settern gibt es passende Getter, um Daten von den Eintrags-Daten-Containern zu erhalten. Zum Beispiel gibt es zu setImage() eine passende

Setzen der Datenpunkte für Einträge

Hier ist eine Zusammenfassung der Kern-API für Einträge und Elemente. Man sollte beachten, dass dies nicht nur die Standards für RSS und Atom umfasst, sondern auch eine Anzahl von Erweiterungen, welche in Zend_Feed_Writer enthalten sind. Die Benennung dieser Erweiterungsmethoden ist recht generisch - alle Erweiterungsmethoden arbeiten auf der gleichen Ebene wie die Kern-API, da wir es zulassen, jedes Erweiterungsobjekt separat zu empfangen, wenn das notwendig ist.

Die API auf Level des Eintrags ist in Zend_Feed_Writer_Entry enthalten.

API-Methoden auf Eintragsebene
setId() Setzt eine eindeutige ID, die mit diesem Eintrag assoziiert ist. Für Atom 1.0 ist das ein atom:id Element und für RSS 2.0 wird es als guid-Element hinzugefügt. Diese sind optional, solange ein Link hinzugefügt wird, wenn z.B. der Link als ID gesetzt ist.
setTitle() Setzt den Titel des Eintrags.
setDescription() Setzt die textuelle Beschreibung des Eintrags.
setContent() Setzt den Inhalt des Eintrags.
setLink() Setzt eine URI zur HTML-Website, welche die gleichen oder ähnliche Informationen wie dieser Eintrag enthält (z.B. wenn der Feed von einem Blog ist, sollte er die URI des Blog Artikels anbieten, unter welcher die HTML-Version des Eintrags gelesen werden kann).
setFeedLinks() Fügt einen Link zu einem XML-Feed hinzu, entweder der erzeugte Feed oder eine alternative URI, dieauf den gleichen Feed zeigt, aber in einem anderen Format. Es wird empfohlen, mindestens einen Link zum erstellten Feed zu aufzunehmen, damit dieser eine erkennbare endgültige URI hat, welche es dem Client erlaubt, Ortswechsel mitzubekommen, ohne dass dauernde Umleitungen notwendig sind. Dieser Parameter ist ein Array von Arrays, wobei jedes Unter-Array die Schlüssel "type" und "uri" enthält. Der Typ sollte "atom", "rss" oder "rdf" sein. Wenn der Typ weggelassen wird, ist er standardmäßig mit dem Typ identisch, mit dem der Feed dargestellt wird.
addAuthors() Setzt die Daten für Autoren. Der Parameter ist ein Array von Arrays wobei jedes Unter-Array die Schlüssel "name", "email" und "uri" enthalten kann. Der Wert "uri" ist nur für Atom-Feeds anwendbar, da RSS keine Möglichkeit enthält, diese anzuzeigen. Für RSS 2.0 werden bei der Darstellung zwei Elemente erzeugt - ein Autorelement, welches die Referenz zur Email und den Namen in Klammern enthält und ein Dublin Core Creator Element, welches nur den Namen enthält.
addAuthor() Setzt die Daten für einen einzelnen Autor und folgt demselben Format wie vorher für ein einzelnes Unter-Array beschrieben.
setDateCreated() Setzt das Datum, an dem dieser Feed erstellt wurde. Generell nur für Atom anwendbar, wo es das Datum beschreibt an dem die Ressource, die von dem Atom 1.0 Dokument beschrieben wird, erstellt wurde. Der erwartete Parameter muss ein UNIX-Timestamp oder ein Zend_Date-Objekt sein. Wenn es nicht angegeben wird, dann wird das verwendete Datum das aktuelle Datum und die aktuelle Zeit sein.
setDateModified() Setzt das Datum, an dem dieser Feed das letzte Mal geändert wurde. Der erwartete Parameter muss ein UNIX-Timestamp oder ein Zend_Date-Objekt sein. Wenn es nicht angegeben wird, dann wird das verwendete Datum das aktuelle Datum und die aktuelle Zeit sein.
setCopyright() Setzt eine Copyright-Notiz, welche mit dem Feed assoziiert wird.
setCategories() Akzeptiert ein Array von Kategorien für die Darstellung, wobei jedes Element selbst ein Array ist, dessen möglich Schlüssel "term", "label" und "scheme" enthalten. "term" ist typischerweise der Name einer Kategorie, welche für die Aufnahme in einer URI passen. "label" kann ein menschenlesbarer Name einer Kategorie sein, der spezielle Zeichen unterstützt (er wird während der Darstellung kodiert) und ist ein benötigter Schlüssel. "scheme" (im RSS auch die Domain genannt) ist optional, muss aber eine gültige URI sein.
setCommentCount() Setzt die Anzahl an Kommentaren, welche mit diesem Eintrag verbunden sind. Die Darstellung unterscheidet sich zwischen RSS und Atom 2.0 abhängig vom benötigten Element oder Attribut.
setCommentLink() Setzt einen Link zu einer HTML Seite, welche Kommentare enthält, die mit diesem Eintrag assoziiert sind.
setCommentFeedLink() Setzt einen Link zu einem XML-Feed, der Kommentare enthält, welche mit diesem Eintrag assoziiert sind. Der Parameter ist ein Array, welches die Schlüssel "uri" und "type" enthält, wobei der Typ entweder "rdf", "rss" oder "atom" ist.
setCommentFeedLinks() Das gleiche wie setCommentFeedLink(), außer dass sie ein Array von Arrays akzeptiert, wobei jedes Unterarray die von setCommentFeedLink() erwarteten Parameter enthält.
setEncoding() Setzt die Kodierung des Textes des Eintrags. Diese ist standardmäßig UTF-8, welche auch die bevorzugte Kodierung ist.

Hinweis:

Zusätzlich zu diesen Settern gibt es passende Getter, um Daten von den Eintrags-Daten-Containern zu erhalten.

Previous Next
Einführung zum Zend Framework
Übersicht
Installation
Einstieg ins Zend Framework
Schnellstart in den Zend Framework
Zend Framework & MVC Einführung
Das Projekt erstellen
Ein Layout erstellen
Ein Modell und eine Datenbank Tabelle erstellen
Erstellen eines Formulars
Gratulation!
Autoloading im Zend Framework
Einführung
Ziele und Design
Grundsätzliche Verwendung von Autoloadern
Automatisches Laden von Ressourcen
Zusammenfassung
Plugins im Zend Framework
Einführung
Verwenden von Plugins
Fazit
Einstieg in Zend_Layout
Einführung
Zend_Layout verwenden
Zend_Layout: Fazit
Einstieg in Zend_View Platzhalter
Einführung
Grundsätzliche Verwendung von Platzhaltern
Standard Platzhalter
View Platzhalter: Fazit
Zend_Form's Gestalter (Decorator) verstehen und verwenden
Einführung
Decorator Grundlagen
Layeraufbau von Decorators
Darstellung individueller Decorators
Erstellung und Darstellung von kombinierten Elementen
Fazit
Einstieg in Zend_Session, Zend_Auth, und Zend_Acl
Erstellung von Multi-User Anwendungen mit Zend Framework
User Session im Zend Framework managen
Benutzer im Zend Framework authentifizieren
Erstellung eines Authorisations Systems in Zend Framework
Einstieg in Zend_Search_Lucene
Einführung in Zend_Search_Lucene
Lucene Index Struktur
Indezes öffnen und erstellen
Indizierung
Suchen
Unterstützte Abfragen
Seitendarstellung von Suchergebnissen
Einstieg in Zend_Paginator
Einführung
Einfaches Beispiel
Seitenkontrolle und ScrollingStyles
Alles zusammenfügen
Zend Framework's Referenz
Zend_Acl
Einführung
Verfeinern der Zugriffskontrolle
Fortgeschrittene Verwendung
Zend_Amf
Einführung
Zend_Amf_Server
Zend_Application
Einführung
Zend_Application Quick Start
Theorie der Funktionsweise
Beispiele
Kern Funktionalität
Vorhandene Ressource Plugins
Zend_Auth
Einführung
Datenbanktabellen Authentifizierung
Digest Authentication
HTTP Authentication Adapter
LDAP Authentifizierung
Open ID Authentifikation
Zend_Barcode
Einführung
Barcodes mit Hilfe der Zend_Barcode Klasse erstellen
Zend_Barcode Objekte
Zend_Barcode Renderer
Zend_Cache
Einführung
Die Theorie des Cachens
Zend_Cache Frontends
Zend_Cache Backends
Der Cache Manager
Zend_Captcha
Einführung
Captcha Anwendung
CAPTCHA Adapter
SimpleCloud API: Zend_Cloud
Document Service Introduction
Queue Service Introduction
StorageService Introduction
Zend_CodeGenerator
Einführung
Zend_CodeGenerator Beispiele
Zend_CodeGenerator Referenz
Zend_Config
Einleitung
Theory of Operation
Zend_Config_Ini
Zend_Config_Json
Zend_Config_Xml
Zend_Config_Yaml
Zend_Config_Writer
Zend_Config_Writer
Zend_Console_Getopt
Einführung
Definieren von Getopt Regeln
Holen von Optionen und Argumenten
Konfigurieren von Zend_Console_Getopt
Zend_Controller
Zend_Controller Schnellstart
Zend_Controller Grundlagen
Der Front Controller
Das Request Objekt
Der Standard Router
Der Dispatcher
Action Controller
Action Helfer
Das Response Objekt
Plugins
Eine konventionelle modulare Verzeichnis Struktur verwenden
MVC Ausnahmen
Zend_Currency
Einführung in Zend_Currency
Zend_Currency verwenden
Optionen für Währungen
Was macht eine Währung aus?
Wo ist die Währung?
Wie sieht die Währung aus?
Wie viel Währung habe ich?
Rechnen mit Währungen
Währungen wechseln
Zusätzliche Informationen für Zend_Currency
Zend_Date
Einführung
Theorie der Arbeitsweise
Basis Methoden
Zend_Date API Übersicht
Erstellen von Datumswerten
Konstanten für generelle Datums Funktionen
Funktionierende Beispiele
Zend_Db
Zend_Db_Adapter
Zend_Db_Statement
Zend_Db_Profiler
Zend_Db_Select
Zend_Db_Table
Zend_Db_Table_Row
Zend_Db_Table_Rowset
Zend_Db_Table Relationships
Zend_Db_Table_Definition
Zend_Debug
Variablen ausgeben
Zend_Dojo
Einführung
Zend_Dojo_Data: dojo.data Envelopes
Dojo View Helfer
Formular Elemente und Dekoratore für Dojo
Support für den Build Layer von Zend_Dojo
Zend_Dom
Einführung
Zend_Dom_Query
Zend_Exception
Verwenden von Ausnahmen
Grundsätzliche Verwendung
Vorherige Exceptions
Zend_Feed
Einführung
Feeds importieren
Feeds von Websites abrufen
Einen RSS Feed konsumieren
Einen Atom Feed konsumieren
Einen einzelnen Atom Eintrag konsumieren
Verändern der Feed- und Eintragsstruktur
Eigene Klassen für Feeds und Einträge
Zend_Feed_Reader
Zend_Feed_Writer
Zend_Feed_Pubsubhubbub
Zend_File
Zend_File_Transfer
Prüfungen für Zend_File_Transfer
Filter für Zend_File_Transfer
Zend_Filter
Einführung
Standard Filter Klassen
Filter Ketten
Filter schreiben
Zend_Filter_Input
Zend_Filter_Inflector
Zend_Form
Zend_Form
Schnellstart mit Zend_Form
Erstellen von Form Elementen mit Hilfe von Zend_Form_Element
Erstellen von Form durch Verwendung von Zend_Form
Erstellen von eigenem Form Markup durch Zend_Form_Decorator
Standard Form Elemente die mit dem Zend Framework ausgeliefert werden
Standard Formular Dekoratoren die mit dem Zend Framework ausgeliefert werden
Internationalisierung von Zend_Form
Fortgeschrittene Verwendung von Zend_Form
Zend_Gdata
Einführung
Authentifizierung mit AuthSub
Die Buchsuche Daten API verwenden
Authentifizieren mit ClientLogin
Google Kalender verwenden
Verwenden der Google Dokumente Listen Daten API
Verwenden von Google Health
Google Tabellenkalkulation verwenden
Google Apps Provisionierung verwenden
Google Base verwenden
Picasa Web Alben verwenden
Verwenden der YouTube Daten API
Gdata Ausnahmen auffangen
Zend_Http
Einführung
Zend_Http_Client - Fortgeschrittende Nutzung
Zend_Http_Client - Verbindungsadapter
Zend_Http_Cookie und Zend_Http_CookieJar
Zend_Http_Response
Zend_Http_UserAgent
The UserAgent Device Interface
The UserAgent Features Adapter
The WURFL UserAgent Features Adapter
The DeviceAtlas UserAgent Features Adapter
The TeraWurfl UserAgent Features Adapter
The UserAgent Storage Interface
The Session UserAgent Storage Adapter
Zend_InfoCard
Einführung
Zend_Json
Einführung
Grundlegende Verwendung
Fortgeschrittene Verwendung von Zend_Json
XML zu JSON Konvertierung
Zend_Json_Server - JSON-RPC Server
Zend_Layout
Einführung
Zend_Layout Schnellstart
Zend_Layout Konfigurations Optionen
Erweiterte Verwendung von Zend_Layout
Zend_Ldap
Einführung
API Übersicht
Szenarien der Verwendung
Tools
Objektorientierter Zugriff auf den LDAP Baum durch Verwendung von Zend_Ldap_Node
Informationen vom LDAP Server erhalten
Serialisieren von LDAP Daten von und zu LDIF
Zend_Loader
Dynamisches Laden von Dateien und Klassen
Der Autoloader
Ressource Autoloader
Plugins laden
Zend_Locale
Einführung
Zend_Locale verwenden
Normalisierung und Lokalisierung
Arbeiten mit Daten und Zeiten
Unterstützte Gebietsschemata
Zend_Log
Übersicht
Writer
Formatter
Filter
Die Factory verwenden um ein Log zu erstellen
Zend_Mail
Einführung
Versand über SMTP
Versand von mehreren E-Mails über eine SMTP Verbindung
Verwendung von unterschiedlichen Versandwegen
HTML E-Mail
Anhänge
Empfänger hinzufügen
Die MIME Abgrenzung kontrollieren
Zusätzliche Kopfzeilen
Zeichensätze
Kodierung
SMTP Authentifizierung
SMTP Übertragungen sichern
Lesen von Mail Nachrichten
Zend_Markup
Einführung
Beginnen mit Zend_Markup
Zend_Markup Parser
Zend_Markup Renderer
Zend_Measure
Einführung
Erstellung einer Maßeinheit
Ausgabe von Maßeinheiten
Manipulation von Maßeinheiten
Arten von Maßeinheiten
Zend_Memory
Übersicht
Memory Manager
Memory Objekte
Zend_Mime
Zend_Mime
Zend_Mime_Message
Zend_Mime_Part
Zend_Navigation
Einführung
Seiten
Container
Zend_Oauth
Einführung zu OAuth
Zend_OpenId
Einführung
Zend_OpenId_Consumer Grundlagen
Zend_OpenId_Provider
Zend_Paginator
Einführung
Verwendung
Konfiguration
Advanced usage
Zend_Pdf
Einführung
Erstellen und Laden von PDF Dokumenten
Änderungen an PDF Dokumenten speichern
Arbeiten mit Seiten
Zeichnen
Interaktive Features
Dokument Informationen und Metadaten
Anwendungsbeispiel für die Zend_Pdf Komponente
Zend_ProgressBar
Zend_ProgressBar
Zend_Queue
Einführung
Beispiel der Verwendung
Framework
Adapter
Anpassen von Zend_Queue
Stomp
Zend_Reflection
Einführung
Zend_Reflection Beispiele
Zend_Reflection Referenz
Zend_Registry
Die Registry verwenden
Zend_Rest
Einführung
Zend_Rest_Client
Zend_Rest_Server
Zend_Search_Lucene
Überblick
Indexerstellung
Einen Index durchsuchen
Abfragesprache
Abfrage Erzeugungs API
Zeichensätze
Erweiterbarkeit
Zusammenarbeit Mit Java Lucene
Erweitert
Die besten Anwendungen
Zend_Serializer
Einführung
Zend_Serializer_Adapter
Zend_Server
Einführung
Zend_Server_Reflection
Zend_Service
Einführung
Zend_Service_Akismet
Zend_Service_Amazon
Zend_Service_Amazon_Ec2
Zend_Service_Amazon_Ec2: Instanzen
Zend_Service_Amazon_Ec2: Windows Instanzen
Zend_Service_Amazon_Ec2: Reservierte Instanzen
Zend_Service_Amazon_Ec2: CloudWatch Monitoring
Zend_Service_Amazon_Ec2: Amazon Maschinen Images (AMI)
Zend_Service_Amazon_Ec2: Elastischer Block Speicher (EBS)
Zend_Service_Amazon_Ec2: Elastische IP Adressen
Zend_Service_Amazon_Ec2: Schlüsselpaare
Zend_Service_Amazon_Ec2: Regionen und Availability Zones
Zend_Service_Amazon_Ec2: Sicherheitsgruppen
Zend_Service_Amazon_S3
Zend_Service_Amazon_Sqs
Zend_Service_Audioscrobbler
Zend_Service_Delicious
Zend_Service_DeveloperGarden
Zend_Service_Ebay
Zend_Service_Ebay_Finding
Zend_Service_Flickr
Zend_Service_LiveDocx
Zend_Service_Nirvanix
Zend_Service_ReCaptcha
Zend_Service_ShortUrl
Zend_Service_Simpy
Zend_Service_SlideShare
Zend_Service_StrikeIron
Zend_Service_StrikeIron: Mitgelieferte Services
Zend_Service_StrikeIron: Erweiterte Verwendung
Zend_Service_Technorati
Zend_Service_Twitter
Zend_Service_WindowsAzure
Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob
Zend_Service_WindowsAzure_Diagnostics_Manager
Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue
Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table
Zend_Service_Yahoo
Zend_Session
Einführung
Grundsätzliche Verwendung
Fortgeschrittene Benutzung
Globales Session Management
Zend_Session_SaveHandler_DbTable
Zend_Soap
Zend_Soap_Server
Zend_Soap_Client
WSDL Zugriffsmethoden
AutoDiscovery
Zend_Tag
Einführung
Zend_Tag_Cloud
Zend_Test
Einführung
Zend_Test_PHPUnit
Zend_Test_PHPUnit_Db
Zend_Text
Zend_Text_Figlet
Zend_Text_Table
Zend_TimeSync
Einführung
Arbeiten mit Zend_TimeSync
Zend_Tool
Verwendung von Zend_Tool auf der Kommandozeile
Zend_Tool erweitern
Zend_Tool_Framework
Einführung
Verwenden des CLI Tools
Architektur
Erstellen von Providern für die Verwendung mit Zend_Tool_Framework
Mitgelieferte System Provider
Extending and Configuring Zend_Tool_Framework
Zend_Tool_Project
Einführung
Ein Projekt erstellen
Project Provider für Zend_Tool
Zend_Tool_Project Internas
Zend_Translate
Einführung
Adapter für Zend_Translate
Verwendung der Übersetzungsadapter
Erstellen von Quelldateien
Zusätzliche Features für Übersetzungen
Schreibweisen von Pluralformen für Übersetzungen
Zend_Uri
Zend_Uri
Zend_Validate
Einführung
Standard Prüfklassen
Kettenprüfungen
Schreiben von Prüfern
Prüfungsmeldungen
Zend_Version
Die Version des Zend Frameworks erhalten
Zend_View
Einführung
Controller Skripte
View Scripte
View Helfer
Zend_View_Abstract
Zend_Wildfire
Zend_Wildfire
Zend_XmlRpc
Einführung
Zend_XmlRpc_Client
Zend_XmlRpc_Server
ZendX_Console_Process_Unix
ZendX_Console_Process_Unix
ZendX_JQuery
Introduction
ZendX_JQuery View Helpers
ZendX_JQuery Form Elements and Decorators
Zend Framework Voraussetzungen
Einführung
Zend Framework's Migrationshinweise
Zend Framework 1.10
Zend Framework 1.9
Zend Framework 1.8
Zend Framework 1.7
Zend Framework 1.6
Zend Framework 1.5
Zend Framework 1.0
Zend Framework 0.9
Zend Framework 0.8
Zend Framework 0.6
Zend Framework Coding Standard für PHP
Übersicht
PHP Dateiformatierung
Namens Konventionen
Code Stil
Zend Framework Dokumentations Standard
Übersicht
Formatierung von Dokumentationsdateien
Empfehlungen
Vorgeschlagene Struktur für die Projekt Struktur von Zend Framework MVC Anwendungen
Übersicht
Vorgeschlagene Verzeichnis Struktur für Projekte
Modul Struktur
Leitfaden für die Rewrite Konfiguration
Zend Framework's Performanceratgeber
Einführung
Laden von Klassen
Zend_Db Performance
Internationalisierung (I18n) und Lokalisierung (L10n)
Darstellen der View
Urheberrecht Informationen