Previous Next

Zend_Service_WindowsAzure

Einführung

Windows Azure ist der Name von Microsoft's Software + Service Plattform, einem Betriebssystem in einem Cloud anbietenden Services für das Hosten, Managen von skalierbaren Speichern mit Unterstützung für einfache Blobs, Tabellen und Queues, sowie als Management Infrastruktur für provisionierte und geo-verteilte Cloud-basierte Services, und eine Entwicklerplattform für den Azure Service Layer.

Installieren der Windows Azure SDK

Es gibt zwei Entwicklungs Szenarien wenn man mit Windows Azure arbeitet.

  • Man kann eigene Anwendungen entwickeln indem Zend_Service_WindowsAzure und die Windows Azure SDK verwendet wird, welche eine lokale Entwicklungsumgebung der von der Windows Azure Cloud Infrastruktur angebotenen Services anbietet.

  • Man kann eine Anwendung entwickeln indem Zend_Service_WindowsAzure verwendet, und direkt mit der Windows Azure Cloud Infrastruktur gearbeitet wird.

Der erste Fall benötigt die Installation der » Windows Azure SDK auf der Entwicklungsmaschine. Sie ist aktuell nur für Windows Umgebungen vorhanden; es gibt Fortschritte für eine Java-basierende Version der SDK welche auf jeder Plattform ausgeführt werden kann.

Der letztere Fall benötigt einen Account bei » Azure.com.

API Dokumentation

Die Klasse Zend_Service_WindowsAzure bietet den PHP Wrapper zum Windows Azure REST Interface. Man sollte die » REST Dokumentation für eine detailiertere Beschreibung des Services konsultieren. Man sollte mit den grundsätzlichen Konzepten vertraut sein um diesen Service zu verwenden.

Features

Zend_Service_WindowsAzure bietet die folgende Funktionalität:

  • PHP Klassen für Windows Azure Blobs, Tabellen und Queues (für CRUD Operationen)

  • Helfer Klassen für HTTP Transport, AuthN/AuthZ, REST und Fehlermanagement

  • Managebarkeit, Instrumentierbarkeit und Logging Support

Architektur

Zend_Service_WindowsAzure bietet Zugriff zu Windows Azure's Speicher, Berechnungs und Management Interfaces durch Abstrahierung des REST - XML Interfaces welches Windows Azure bietet in einer einfachen PHP API.

Eine Anwendung welche durch Verwendung von Zend_Service_WindowsAzure gebaut wurde kann auf die Features von Windows Azure zugreifen, unabhängig davon ob Sie auf der Windows Azure Plattform oder auf einem unabhängigen Web Server gehostet wird.

Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob

Blob Speicher speichert ein Set von Binären Daten. Blog Speicher bietet die folgenden drei Ressourcen an: den Speicher Account, Container und Blobs. Im eigenen Speicher Account bieten Container einen Weg um Sets von Blobs im Speicher Account zu organisieren.

Blog Speicher wird von Windows Azure als REST API angeboten welcher von der Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob umhüllt ist um ein natives PHP Interface zum Speicher Account zu bieten.

API Beispiele

Dieser Abschnitt zeigt einige Beispiele der Verwendung der Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob. Andere Features sind im Download Paket vorhanden sowie in der detailierten API Dokumentation dieser Features.

Erstellung einer Speicher Containers

Bei Verwendung des folgenden Codes kann ein Speicher Container auf dem Development Speicher erstellt werden.

Beispiel #1 Erstellung eines Speicher Containers

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();
$result = $storageClient->createContainer('testcontainer');

echo 'Der Name des Containers ist: ' . $result->Name;

Löschen eines Speicher Containers

Bei Verwendung des folgenden Codes kann ein Blob Speicher Container vom Development Speicher entfernt werden.

Beispiel #2 Löschen eines Speicher Containers

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();
$storageClient->deleteContainer('testcontainer');

Speichern eines Blobs

Bei Verwendung des folgenden Codes kann ein Blob zu einem Blog Speicher Container auf dem Development Speichers hochgeladen werden. Es ist zu beachten das der Container hierfür bereits vorher erstellt worden sein muss.

Beispiel #3 Speichern eines Blobs

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();

// /home/maarten/example.txt auf Azure hochladen
$result = $storageClient->putBlob(
    'testcontainer', 'example.txt', '/home/maarten/example.txt'
);

echo 'Der Name des Blobs ist: ' . $result->Name;

Kopieren eines Blobs

Bei Verwendung des folgenden Codes kann ein Blob von innerhalb des Speicher Accounts kopiert werden. Der Vorteil der Verwendung dieser Methode besteht darin das die Kopieroperation in der Azure Wolke stattfindet und kein Downloaden vom Blob stattfinden muss. Es ist zu beachten das in diesem Fall der Container bereits vorher erstellt worden sein muss.

Beispiel #4 Kopieren eines Blobs

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();

// Kopiert example.txt auf example2.txt
$result = $storageClient->copyBlob(
    'testcontainer', 'example.txt', 'testcontainer', 'example2.txt'
);

echo 'Der Name des kopierten Blobs ist: ' . $result->Name;

Herunterladen eines Blobs

Bei Verwendung des folgenden Codes kann ein Blob von einem Blob Speicher Container auf den Development Speicher heruntergeladen werden. Es ist zu beachten das der Container hierfür bereits vorher erstellt wurden sein und ein Blob darauf hochgeladen sein muss.

Beispiel #5 Herunterladen eines Blobs

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();

// Lädt die Datei /home/maarten/example.txt herunter
$storageClient->getBlob(
    'testcontainer', 'example.txt', '/home/maarten/example.txt'
);

Einen Blob öffentlich verfügbar machen

Standardmäßig sind Blob Speicher Container in Windows Azure geschützt vor öffentlichem Zugriff. Wenn ein Benutzer im Internet Zugriff auf einen Blob Container haben soll, kann seine ACL auf öffentlich (public) gesetzt werden. Es ist zu beachten dass das auf den kompletten Container angewendet wird, und nicht auf einen einzelnen Blob!

Bei Verwendung des folgenden Codes kann die ACL eines Blob Speicher Containers auf den Development Speicher gesetzt werden. Es ist zu beachten das der Container hierfür bereits vorher erstellt worden sein muss.

Beispiel #6 Einen Blob öffentlich zugänglich machen

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();

// Den Container öffentlich zugänglich machen
$storageClient->setContainerAcl(
    'testcontainer',
    Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob::ACL_PUBLIC
);

Stamm Container

Der Windows Azure Blob Speicher bietet Unterstützung für die Arbeit mit einem "Stamm Container" (root). Das bedeutet das ein Blob im Stamm des Speicher Containers gespeichert werden kann, z.B. http://myaccount.blob.core.windows.net/somefile.txt.

Um mit dem Stamm Container zu arbieten sollte er zuerst durch Verwendung der createContainer() Methode erstellt worden sein, und der Container sollte $root heißen. Alle anderen Operationen auf dem Stamm Container sollten ausgeführt werden indem der Containernamen auf $root gesetzt wird.

Blob Speicher Stream Wrapper

Die Windows Azure SDK für PHP bietet Unterstützung für die Registrierung eines Blob Speicher Clients als PHP File Stream Wrapper. Der Blob Speicher Stream Wrapper bietet Unterstützung für die Verwendung von regulären Datei Operationen auf dem Windows Azure Blob Speicher. Zum Beispiel kann eine Datei vom Windows Azure Blob Speicher aus mit der Funktion fopen() geöffnet werden:

Beispiel #7 Beispiel der Verwendung des Blob Speicher Stream Wrappers

$fileHandle = fopen('azure://mycontainer/myfile.txt', 'r');

// ...

fclose($fileHandle);

Um das zu tun muss die Windows Azure SDK für den PHP Blob Speicher Client als Stream Wrapper registriert werden. Das kann getan werden indem die Methode registerStreamWrapper() aufgerufen wird:

Beispiel #8 Den Blob Speicher Stream Wrapper registrieren

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();
// registriert azure:// auf diesem Speicher Client
$storageClient->registerStreamWrapper();

// oder:

// registriert blob:// auf diesem Speicher Client
$storageClient->registerStreamWrapper('blob://');

Um den Stream Wrapper zu deregistrieren kann die Methode unregisterStreamWrapper() verwendet werden.

Shared Access Signaturen

Der Windows Azure Bolb Speicher bietet ein Feature welches "Shared Access Signatures" genannt wird. Standardmäßig gibt es nur ein Level der Authorosierung welche in Windows Azure Blob Speicher möglich ist: entweder ist ein Container privat oder er ist öffentlich. Shared Access Signaturen bieten eine feinere Methode der Authorisierung: Lese-, Schreib-, Lösch- und Anzeigerechte können auf einem Container oder einem Blob für einen speziellen Client zugeordnet werden indem ein URL-basierendes Modell verwendet wird.

Ein Beispiel würde die folgende Signatur sein:

http://phpstorage.blob.core.windows.net/phpazuretestshared1?st=2009-08-17T09%3A06%3A17Z&se=2009-08-17T09%3A56%3A17Z&sr=c&sp=w&sig=hscQ7Su1nqd91OfMTwTkxabhJSaspx%2BD%2Fz8UqZAgn9s%3D
        

Die obige Signatur gibt Schreibrechte auf den Container "phpazuretestshared1" des Accounts "phpstorage".

Erstellen einer Shared Access Signature

Wenn man Eigentümer eines Windows Azure Blob Speicher Accounts ist kann man einen geteilten Zugriffsschlüssel für jeden Typ einer Ressource im eigenen Account erstellen und teilen. Um das zu tun kann die Methode generateSharedAccessUrl() des Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob Speicher Clients verwendet werden.

Der folgende Beispielcode erzeugt eine Shared Access Signatur für den Schreibzugriff in einem Container der "container1" heißt, in einem Zeitrahmen von 3000 Sekunden.

Beispiel #9 Erstellung einer Shared Access Signatur für einen Container

$storageClient   = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();
$sharedAccessUrl = $storageClient->generateSharedAccessUrl(
    'container1',
    '',
    'c',
    'w',
    $storageClient ->isoDate(time() - 500),
    $storageClient ->isoDate(time() + 3000)
);

Der folgende Beispielcode erzeugt eine Shared Access Signatur für den Lesezugriff in einem Blob der test.txt heißt und einem Container der "container1" heißt, in einem Zeitrahmen von 3000 Sekunden.

Beispiel #10 Erzeugen einer Shared Access Signatur für einen Blob

$storageClient   = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob();
$sharedAccessUrl = $storageClient->generateSharedAccessUrl(
    'container1',
    'test.txt',
    'b',
    'r',
    $storageClient ->isoDate(time() - 500),
    $storageClient ->isoDate(time() + 3000)
);

Arbeiten mit Shared Access Signaturen von anderen

Wenn man eine Shared Access Signatur von jemandem anderen erhält kann man die Windows Azure SDK für PHP verwenden um mit der adressierten Ressource zu arbeiten. Zum Beispiel kann man die folgende Signatur vom Eigentümer eines Speicher Accounts erhalten:

http://phpstorage.blob.core.windows.net/phpazuretestshared1?st=2009-08-17T09%3A06%3A17Z&se=2009-08-17T09%3A56%3A17Z&sr=c&sp=w&sig=hscQ7Su1nqd91OfMTwTkxabhJSaspx%2BD%2Fz8UqZAgn9s%3D
            

Die obige Signatur gibt Schreibzugriff auf "phpazuretestshared1" "container" des PhpSpeicher Accounts. Da der geteilte Schlüssel für den Account nicht bekannt ist, kann die Shared Access Signatur verwendet werden um mit der authorisierten Ressource zu arbeiten.

Beispiel #11 Verwenden einer Shared Access Signatur für einen Container

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Blob(
    'blob.core.windows.net', 'phpstorage', ''
);
$storageClient->setCredentials(
    new Zend_Service_WindowsAzure_Credentials_SharedAccessSignature()
);
$storageClient->getCredentials()->setPermissionSet(array(
    'http://phpstorage.blob.core.windows.net/phpazuretestshared1?st=2009-08-17T09%3A06%3A17Z&se=2009-08-17T09%3A56%3A17Z&sr=c&sp=w&sig=hscQ7Su1nqd91OfMTwTkxabhJSaspx%2BD%2Fz8UqZAgn9s%3D'
));
$storageClient->putBlob(
    'phpazuretestshared1', 'NewBlob.txt', 'C:\Files\dataforazure.txt'
);

Es ist zu beachten das es keine explizite Erlaubnis für das Schreiben eines spezifischen Blobs gab. Stattdessen hat die Windows Azure SDK für PHP festgestellt das eine Erlaubnis benötigt wurde um entweder an den spezifischen Blob zu schreiben, oder an seinen Container zu schreiben. Da nur eine Signatur für das letztere vorhanden war, hat die Windows Azure SDK für PHP diese Zugriffsrechte ausgewählt um die Anfrage auf den Windows Azure Blob Speicher durchzuführen.

Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table

Der Table Service bietet einen strukturierten Speicher in der Form von Tabellen.

Tabellen Speicher wird von Windows Azure als REST API angeboten die von der Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table umhüllt ist um ein natives PHP Interface zum Speicher Konto zu bieten.

Dieses Thema zeigt einige Beispiele der Verwendung der Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table. Andere Features sind im Download Paket enthalten sowie in den detailierten API Dokumentationen dieser Features.

Es ist zu beachten das bei der Entwicklung der Tabellen Speicher (in der SDK von Windows Azure) nicht alle Features unterstützt welche von dieser API angeboten werden. Deshalb sind die Beispiele welche auf dieser Seite aufgeführt sind, dazu gedacht auf Windows Azure Produktions Tabellen Speichern verwendet zu werden.

Operationen auf Tabellen

Dieses Thema zeigt einige Beispiele für Operationen welche auf Tabellen ausgeführt werden können.

Erstellung einer Tabelle

Bei Verwendung des folgenden Codes, kann eine Tabelle auf dem Windows Azure Produktions Tabellen Speicher erstellt werden.

Beispiel #12 Erstellen einer Tabelle

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$result = $storageClient->createTable('testtable');

echo 'Der neue Name der Tabelle ist: ' . $result->Name;

Ausgeben aller Tabellen

Bei Verwendung des folgendes Codes, kann eine Liste alle Tabellen im Windows Azure Produktions Tabellen Speicher abgefragt werden.

Beispiel #13 Ausgeben aller Tabellen

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$result = $storageClient->listTables();
foreach ($result as $table) {
    echo 'Der Name der Tabelle ist: ' . $table->Name . "\r\n";
}

Operationen auf Entitäten

Tabellen speichern Daten als Sammlung von Entitäten. Entitäten sind so ähnlich wie Zeilen. Eine Entität hat einen primären Schlüssel und ein Set von Eigenschaften. Eine Eigenschaft ist ein benanntes, Typ-Werte Paar, ähnlich einer Spalte.

Der Tabellen Service erzwingt kein Schema für Tabellen, deshalb können zwei Entitäten in der selben Tabelle unterschiedliche Sets von Eigenschaften haben. Entwickler können auswählen das ein Schema auf Seite des Clients erzwungen wird. Eine Tabelle kann eine beliebige Anzahl an Entitäten enthalten.

Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table bietet 2 Wege um mit Entitäten zu arbeiten:

  • Erzwungenes Schema

  • Nicht erzwungenes Schema

Alle Beispiel verwenden die folgende erwzungene Schema Klasse.

Beispiel #14 Erzwungenes Schema welches in Beispielen verwendet wird

class SampleEntity extends Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity
{
    /**
    * @azure Name
    */
    public $Name;

    /**
    * @azure Age Edm.Int64
    */
    public $Age;

    /**
    * @azure Visible Edm.Boolean
    */
    public $Visible = false;
}

Es ist zu beachten das Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table, wenn keine Schema Klasse an die Tabellen Speicher Methoden übergeben, automatisch mit Zend_Service_WindowsAzure_Storage_DynamicTableEntity arbeitet.

Erzwungene Schema Entitäten

Um ein Schema auf der Seite des Clients bei Verwendung der Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table zu erzwingen muss eine Klasse erstellt werden welche sich von Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity ableitet. Diese Klasse bietet einige grundsätzliche Funktionalitäten damit die Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table mit einem client-seitigen Schema arbeitet.

Grundsätzliche Eigenschaften welche von Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity angeboten werden sind:

  • PartitionKey (durch getPartitionKey() und setPartitionKey() bekanntgemacht)

  • RowKey (durch getRowKey() und setRowKey() bekanntgemacht)

  • Timestamp (durch getTimestamp() und setTimestamp() bekantgemacht)

  • Etag Wert (durch getEtag() und setEtag() bekanntgemacht)

Hier ist eine Beispielklasse welche sich von Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity ableitet:

Beispiel #15 Beispiel einer erzwungenen Schema Klasse

class SampleEntity extends Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity
{
    /**
     * @azure Name
     */
    public $Name;

    /**
     * @azure Age Edm.Int64
     */
    public $Age;

    /**
     * @azure Visible Edm.Boolean
     */
    public $Visible = false;
}

Die Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table mappt jede Klasse welche sich von Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity ableitet auf Windows Azure Tabellen Speicher Entitäten mit dem richtigen Datentyp und dem Namen der Eigenschaft. Alles dort dient dem Speichern einer Eigenschaft in Windows Azure indem ein Docblock Kommentar zu einer öffentlichen Eigenschaft oder einem öffentlichen Getter oder Setter, im folgenden Format hinzugefügt wird:

Beispiel #16 Erzwungene Eigenschaft

/**
 * @azure  
 */
public $;

Sehen wir uns an wie eine Eigenschaft "Ago" als Integerwert eines Windows Azure Tabellen Speichers definiert wird:

Beispiel #17 Beispiel einer erzwungenen Eigenschaft

/**
 * @azure Age Edm.Int64
 */
public $Age;

Es ist zu beachten das die Eigenschaft im Windows Azure Tabellen Speicher nicht notwendigerweise gleich benannt werden muss. Der Name der Windows Azure Tabellen Speicher Eigenschaft kann genauso definiert werden wie der Typ.

Die folgenden Datentypen werden unterstützt:

  • Edm.Binary - Ein Array von Types welche bis zu 64 KB Größe.

  • Edm.Boolean - Ein boolscher Wert.

  • Edm.DateTime - Ein 64-bit Wert welcher als koordinierte universelle Zeit (UTC) ausgedrückt wird. Der unterstützte DateTime Bereich beginnt an 1. Jänner 1601 A.D. (C.E.), koordinierter Universeller Zeit (UTC). Der Bereich endet am 31. Dezember 9999.

  • Edm.Double - Eine 64-bit Gleitkommazahl.

  • Edm.Guid - Ein 128-bit großer globaler eindeutiger Identifikator.

  • Edm.Int32 - Ein 32-bit Integerwert.

  • Edm.Int64 - Ein 64-bit Integerwert.

  • Edm.String - Ein UTF-16-kodierter Wert. Stringwerte können bis zu 64 KB groß sein.

Entitäten ohne erzwungenes Schema (a.k.a. DynamicEntity)

Um die Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table ohne Definition eines Schemas zu verwenden kann die Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_DynamicTableEntity verwendet werden. Diese Klasse erweitert Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity wie es eine Klasse für ein erzwungenes Schema machen würde, enthält aber zusätzliche Logik um Sie dynamisch zu machen und nicht an ein Schema zu binden.

Die grundsätzlichen Eigenschaften welche von Zend_Service_WindowsAzure_Storage_DynamicTableEntity angeboten werden sind:

  • PartitionKey (durch getPartitionKey() und setPartitionKey() bekanntgemacht)

  • RowKey (durch getRowKey() und setRowKey() bekanntgemacht)

  • Timestamp (durch getTimestamp() und setTimestamp() bekanntgemacht)

  • Etag Wert (durch getEtag() und setEtag() bekanntgemacht)

Andere Eigenschaften können on the Fly hinzugefügt werden. Ihre Windows Azure Tabellen Speicher Typen werden auch on the Fly ermittelt:

Beispiel #18 Eigenschaften zu Zend_Service_WindowsAzure_Storage_DynamicTableEntity dynamisch hinzufügen

$target = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_DynamicTableEntity(
    'partition1', '000001'
);
$target->Name = 'Name'; // Fügt die Eigenschaft "Name" vom Typ "Edm.String" hinzu
$target->Age  = 25;     // Fügt die Eigenschaft "Age" vom Typ "Edm.Int32" hinzu

Optional kann der Typ einer Eigenschaft erzwungen werden:

Beispiel #19 Erzwingen von Eigenschaftstypen auf Zend_Service_WindowsAzure_Storage_DynamicTableEntity

$target = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_DynamicTableEntity(
    'partition1', '000001'
);
$target->Name = 'Name'; // Fügt die Eigenschaft "Name" vom Typ "Edm.String" hinzu
$target->Age  = 25;     // Fügt die Eigenschaft "Age" vom Typ "Edm.Int32" hinzu

// Ändert den Typ der Eigenschaft "Age" auf "Edm.Int32":
$target->setAzurePropertyType('Age', 'Edm.Int64');

Die Klasse Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table arbeitet automatisch mit Zend_Service_WindowsAzure_Storage_TableEntity wenn an die Tabellen Speicher Methoden keine spezielle Klasse übergeben wurde.

API Beispiele für Entitäten

Eine Entität hinzufügen

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Entität in eine Tabelle hinzugefügt werden welche "testtable" heißt. Es ist zu beachten das die Tabelle vorher schon erstellt worden sein muss.

Beispiel #20 Eine Entität einfügen

$entity = new SampleEntity ('partition1', 'row1');
$entity->FullName = "Maarten";
$entity->Age = 25;
$entity->Visible = true;

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$result = $storageClient->insertEntity('testtable', $entity);

// Prüfen des Zeitpunktes und von Etag der neu erstellten Entität
echo 'Zeitpunkt: ' . $result->getTimestamp() . "\n";
echo 'Etag: ' . $result->getEtag() . "\n";

Empfangen einer Entität durch Partitionsschlüssel und Zeilenschlüssel

Durch Verwendung des folgenden Codes kann eine Entität durch seinen Partitions- und Zeilenschlüssel. Es ist zu beachten das die Tabelle und die Entität bereits vorher erstellt worden sein müssen.

Beispiel #21 Empfangen einer Entität durch dessen Partitions- und Zeilenschlüssel

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$entity= $storageClient->retrieveEntityById(
    'testtable', 'partition1', 'row1', 'SampleEntity'
);

Eine Entität aktualisieren

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Entität aktualisiert werden. Es ist zu beachten das die Tabelle und die Entität hierfür bereits vorher erstellt worden sein muss.

Beispiel #22 Aktualisieren einer Entität

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$entity = $storageClient->retrieveEntityById(
    'testtable', 'partition1', 'row1', 'SampleEntity'
);

$entity->Name = 'Neuer Name';
$result = $storageClient->updateEntity('testtable', $entity);

Wenn man sicherstellen will das die Entität vorher noch nicht aktualisiert wurde kann man prüfen ob das Etag der Entität angehakt ist. Wenn die Entität bereits aktualisiert wurde, schlägt das Update fehl um sicherzustellen das neuere Daten nicht überschrieben werden.

Beispiel #23 Aktualisieren einer Entität (mit Etag Prüfung)

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$entity = $storageClient->retrieveEntityById(
    'testtable', 'partition1', 'row1', 'SampleEntity'
);

$entity->Name = 'Neuer Name';

// Der letzte Parameter instruiert den Etag Check:
$result = $storageClient->updateEntity('testtable', $entity, true);

Löschen einer Entität

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Entität gelöscht werden. Es ist zu beachten das die Tabelle und die Entität hierfür bereits erstellt worden sein müssen.

Beispiel #24 Löschen einer Entität

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$entity = $storageClient->retrieveEntityById(
    'testtable', 'partition1', 'row1', 'SampleEntity'
);
$result = $storageClient->deleteEntity('testtable', $entity);

Durchführen von Abfragen

Abfragen im Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table Tabellen Speicher können auf zwei Wegen durchgeführt werden:

  • Durch manuelles Erstellen einer Filter Kondition (was das Lernen einer neuen Abfrage Sprache beinhaltet)

  • Durch Verwendung des fluent Interfaces welches von Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table angeboten wird.

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Tabelle abgefragt werden indem eine Filter Kondition verwendet wird. Es ist zu beachten das die Tabelle und die Entitäten hierfür vorher bereits erstellt worden sein müssen.

Beispiel #25 Durchführen einer Abfrage bei Verwendung einer Filter Kondition

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$entities = $storageClient->storageClient->retrieveEntities(
    'testtable',
    'Name eq \'Maarten\' and PartitionKey eq \'partition1\'',
    'SampleEntity'
);

foreach ($entities as $entity) {
    echo 'Name: ' . $entity->Name . "\n";
}

Durch Verwendung des folgenden Codes kann eine tabelle abgefragt werden indem ein fluid Interface verwendet wird. Es ist zu beachten das die Tabelle und die Entität hierfür bereits vorher erstellt worden sein müssen.

Beispiel #26 Durchführen einer Abfrage bei Verwendung eines Fluid Interfaces

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);
$entities = $storageClient->storageClient->retrieveEntities(
    'testtable',
    $storageClient->select()
                  ->from($tableName)
                  ->where('Name eq ?', 'Maarten')
                  ->andWhere('PartitionKey eq ?', 'partition1'),
    'SampleEntity'
);

foreach ($entities as $entity) {
    echo 'Name: ' . $entity->Name . "\n";
}

Batch Operationen

Dieser Abschnitt demonstriert wie die Tabellen Entitäts Gruppen Transaktions Features verwendet werden können welche vom Windows Azure Tabellen Speicher angeboten werden. Der Windows Azure Tabellen Speicher unterstützt Batch Transaktionen auf Entitäten welche in der gleichen Tabelle sind und der gleichen Partitionsgruppe angehören. Eine Transaktion kann bis zu 100 Entitäten enthalten.

Das folgende Beispiel verwendet eine Batch Operation (Transaktion) um ein Set von Entitäten in die Tabelle "testtable" einzufügen. Es ist zu beachten das die Tabelle hierfür bereits vorher erstellt worden sein muss.

Beispiel #27 Ausführen einer Batch Operation

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);

// Batch starten
$batch = $storageClient->startBatch();

// Entitäten mit Batch einfügen
$entities = generateEntities();
foreach ($entities as $entity) {
    $storageClient->insertEntity($tableName, $entity);
}

// Übermitteln
$batch->commit();

Session Handler für Tabellen Speicher

Wenn eine PHP Anwendung auf der Windows Azure Plattform in einem Load-Balanced Modus läuft (wenn 2 oder mehr Web Rollen Instanzen laufen), ist es wichtig dass PHP Session Daten zwischen mehreren Web Rollen Instanzen verwendet werden können. Die Windows Azure SDK von PHP bietet die Klasse Zend_Service_WindowsAzure_SessionHandler an welche den Windows Azure Tabellen Speicher als Session Handler für PHP Anwendungen verwendet.

Um den Zend_Service_WindowsAzure_SessionHandler Session Handler zu verwenden sollte er als Default Session Handler für die PHP Anwendung registriert sein:

Beispiel #28 Registrierung des Tabellen Speicher Session Handlers

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);

$sessionHandler = new Zend_Service_WindowsAzure_SessionHandler(
    $storageClient , 'sessionstable'
);
$sessionHandler->register();

Der obenstehende Klassenname registriert den Zend_Service_WindowsAzure_SessionHandler Session Handler und speichert Sessions in einer Tabelle die "sessionstable" genannt wird.

Nach der Registrierung des Zend_Service_WindowsAzure_SessionHandler Session Handlers können Session gestartet und auf dem gleichen Weg wie normale PHP Sessions verwendet werden:

Beispiel #29 Verwendung des Tabellen Speicher Session Handlers

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Table(
    'table.core.windows.net', 'myaccount', 'myauthkey'
);

$sessionHandler = new Zend_Service_WindowsAzure_SessionHandler(
    $storageClient , 'sessionstable'
);
$sessionHandler->register();

session_start();

if (!isset($_SESSION['firstVisit'])) {
    $_SESSION['firstVisit'] = time();
}

// ...
Warnung

Der Zend_Service_WindowsAzure_SessionHandler Session Handler sollte registriert werden bevor ein Aufruf zu session_start() durchgeführt wird!

Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue

Das Queue Service speichert Nachrichten die von jedem Client gelesen werden können welche auf den Speicher Account Zugriff haben.

Eine Queue kann eine unbegrenzte Anzahl an Nachrichten enthalten, jede von Ihnen bis zu 8KB groß. Nachrichten werden generell am Ende der Queue hinzugefügt und vom Anfang der Queue empfangen, auch wenn das First In / First Out Verhalten (FIFO) nicht garantiert ist. Wenn man Nachrichten speichern muss die größer als 8KB sind, können die Daten der Nachricht als Queue gespeichert werden oder in einer Tabelle und anschließend eine Referenz zu den Daten als Nachricht in der Queue.

Der Queue Speicher wird von Windows Azure als REST API angeboten welche von der Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue Klasse umhüllt wird um ein natives PHP Interface zum Speicher Account zu bieten.

API Beispiele

Dieses Thema listet einige Beispiele der Verwendung der Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue Klasse auf. Andere Features sind im Download Paket vorhanden, sowie eine detailierte API Dokumentation dieser Features.

Erstellung einer Queue

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Queue auf dem Development Speicher erstellt werden.

Beispiel #30 Erstellung einer Queue

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue();
$result = $storageClient->createQueue('testqueue');

echo 'Der Name der Queue ist: ' . $result->Name;

Löschen einer Queue

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Queue vom Development Speicher entfernt werden.

Beispiel #31 Löschen einer Queue

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue();
$storageClient->deleteQueue('testqueue');

Hinzufügen einer Nachricht zu einer Queue

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Nachricht zu einer Queue im Development Speicher hinzugefügt werden. Es ist zu beachten das die Queue hierfür bereits erstellt worden sein muss.

Beispiel #32 Hinzufügen einer Nachricht zu einer Queue

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue();

// 3600 = Lebenszeit der Nachricht,
// wenn nicht angegeben ist der Standardwert 7 Tage
$storageClient->putMessage('testqueue', 'Das ist eine Testnachricht', 3600);

Lesen einer Nachricht von einer Queue

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Nachricht von einer Queue im Development Speicher gelesen werden. Es ist zu beachten das die Queue und die Nachricht hierfür bereits erstellt worden sein muss.

Beispiel #33 Lesen einer Nachricht von einer Queue

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue();

// 10 Nachrichten auf einmal empfangen
$messages = $storageClient->getMessages('testqueue', 10);

foreach ($messages as $message) {
    echo $message->MessageText . "\r\n";
}

Die Nachrichten welche mit getMessages() gelesen werden, werden in der Queue für 30 Sekunden unsichtbar, und danach werden die Nachrichten in der Queue wieder erscheinen. Um eine Nachricht als bearbeitet zu markieren und Sie von der Queue zu entfernen, kann die Methode deleteMessage() verwendet werden.

Beispiel #34 Eine Nachricht als bearbeitet markieren

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue();

// 10 Nachrichten auf einmal empfangen
$messages = $storageClient->getMessages('testqueue', 10);

foreach ($messages as $message) {
    echo $message . "\r\n";

    // Die Nachricht als bearbeitet markieren
    $storageClient->deleteMessage('testqueue', $message);
}

Prüfen ob es Nachrichten in der Queue gibt

Bei Verwendung des folgenden Codes kann eine Queue auf neue Nachrichten geprüft werden. Es ist zu beachten das die Queue und die Nachricht hierfür bereits erstellt worden sein müssen.

Beispiel #35 Prüfen ob es Nachrichten in einer Queue gibt

$storageClient = new Zend_Service_WindowsAzure_Storage_Queue();

// 10 Nachrichten auf einmal empfangen
$messages = $storageClient->peekMessages('testqueue', 10);

foreach ($messages as $message) {
    echo $message->MessageText . "\r\n";
}

Es ist zu beachten das Nachrichten welche mit Hilfe von peekMessages() gelesen werden in der Queue nicht unsichtbar, und durch Verwendung der Methode deleteMessage() auch nicht als bearbeitet markiert werden können. Um das zu tun sollte stattdessen getMessages() verwendet werden.

Previous Next
Einführung zum Zend Framework
Übersicht
Installation
Einstieg ins Zend Framework
Schnellstart in den Zend Framework
Zend Framework & MVC Einführung
Das Projekt erstellen
Ein Layout erstellen
Ein Modell und eine Datenbank Tabelle erstellen
Erstellen eines Formulars
Gratulation!
Autoloading im Zend Framework
Einführung
Ziele und Design
Grundsätzliche Verwendung von Autoloadern
Automatisches Laden von Ressourcen
Zusammenfassung
Plugins im Zend Framework
Einführung
Verwenden von Plugins
Fazit
Einstieg in Zend_Layout
Einführung
Zend_Layout verwenden
Zend_Layout: Fazit
Einstieg in Zend_View Platzhalter
Einführung
Grundsätzliche Verwendung von Platzhaltern
Standard Platzhalter
View Platzhalter: Fazit
Zend_Form's Gestalter (Decorator) verstehen und verwenden
Einführung
Decorator Grundlagen
Layeraufbau von Decorators
Darstellung individueller Decorators
Erstellung und Darstellung von kombinierten Elementen
Fazit
Einstieg in Zend_Session, Zend_Auth, und Zend_Acl
Erstellung von Multi-User Anwendungen mit Zend Framework
User Session im Zend Framework managen
Benutzer im Zend Framework authentifizieren
Erstellung eines Authorisations Systems in Zend Framework
Einstieg in Zend_Search_Lucene
Einführung in Zend_Search_Lucene
Lucene Index Struktur
Indezes öffnen und erstellen
Indizierung
Suchen
Unterstützte Abfragen
Seitendarstellung von Suchergebnissen
Einstieg in Zend_Paginator
Einführung
Einfaches Beispiel
Seitenkontrolle und ScrollingStyles
Alles zusammenfügen
Zend Framework's Referenz
Zend_Acl
Einführung
Verfeinern der Zugriffskontrolle
Fortgeschrittene Verwendung
Zend_Amf
Einführung
Zend_Amf_Server
Zend_Application
Einführung
Zend_Application Quick Start
Theorie der Funktionsweise
Beispiele
Kern Funktionalität
Vorhandene Ressource Plugins
Zend_Auth
Einführung
Datenbanktabellen Authentifizierung
Digest Authentication
HTTP Authentication Adapter
LDAP Authentifizierung
Open ID Authentifikation
Zend_Barcode
Einführung
Barcodes mit Hilfe der Zend_Barcode Klasse erstellen
Zend_Barcode Objekte
Zend_Barcode Renderer
Zend_Cache
Einführung
Die Theorie des Cachens
Zend_Cache Frontends
Zend_Cache Backends
Der Cache Manager
Zend_Captcha
Einführung
Captcha Anwendung
CAPTCHA Adapter
Zend_CodeGenerator
Einführung
Zend_CodeGenerator Beispiele
Zend_CodeGenerator Referenz
Zend_Config
Einleitung
Theory of Operation
Zend_Config_Ini
Zend_Config_Xml
Zend_Config_Writer
Zend_Config_Writer
Zend_Console_Getopt
Einführung
Definieren von Getopt Regeln
Holen von Optionen und Argumenten
Konfigurieren von Zend_Console_Getopt
Zend_Controller
Zend_Controller Schnellstart
Zend_Controller Grundlagen
Der Front Controller
Das Request Objekt
Der Standard Router
Der Dispatcher
Action Controller
Action Helfer
Das Response Objekt
Plugins
Eine konventionelle modulare Verzeichnis Struktur verwenden
MVC Ausnahmen
Zend_Currency
Einführung in Zend_Currency
Zend_Currency verwenden
Optionen für Währungen
Was macht eine Währung aus?
Wo ist die Währung?
Wie sieht die Währung aus?
Wie viel Währung habe ich?
Rechnen mit Währungen
Währungen wechseln
Zusätzliche Informationen für Zend_Currency
Zend_Date
Einführung
Theorie der Arbeitsweise
Basis Methoden
Zend_Date API Übersicht
Erstellen von Datumswerten
Konstanten für generelle Datums Funktionen
Funktionierende Beispiele
Zend_Db
Zend_Db_Adapter
Zend_Db_Statement
Zend_Db_Profiler
Zend_Db_Select
Zend_Db_Table
Zend_Db_Table_Row
Zend_Db_Table_Rowset
Zend_Db_Table Relationships
Zend_Db_Table_Definition
Zend_Debug
Variablen ausgeben
Zend_Dojo
Einführung
Zend_Dojo_Data: dojo.data Envelopes
Dojo View Helfer
Formular Elemente und Dekoratore für Dojo
Support für den Build Layer von Zend_Dojo
Zend_Dom
Einführung
Zend_Dom_Query
Zend_Exception
Verwenden von Ausnahmen
Grundsätzliche Verwendung
Vorherige Exceptions
Zend_Feed
Einführung
Feeds importieren
Feeds von Websites abrufen
Einen RSS Feed konsumieren
Einen Atom Feed konsumieren
Einen einzelnen Atom Eintrag konsumieren
Verändern der Feed- und Eintragsstruktur
Eigene Klassen für Feeds und Einträge
Zend_Feed_Reader
Zend_Feed_Writer
Zend_Feed_Pubsubhubbub
Zend_File
Zend_File_Transfer
Prüfungen für Zend_File_Transfer
Filter für Zend_File_Transfer
Zend_Filter
Einführung
Standard Filter Klassen
Filter Ketten
Filter schreiben
Zend_Filter_Input
Zend_Filter_Inflector
Zend_Form
Zend_Form
Schnellstart mit Zend_Form
Erstellen von Form Elementen mit Hilfe von Zend_Form_Element
Erstellen von Form durch Verwendung von Zend_Form
Erstellen von eigenem Form Markup durch Zend_Form_Decorator
Standard Form Elemente die mit dem Zend Framework ausgeliefert werden
Standard Formular Dekoratoren die mit dem Zend Framework ausgeliefert werden
Internationalisierung von Zend_Form
Fortgeschrittene Verwendung von Zend_Form
Zend_Gdata
Einführung
Authentifizierung mit AuthSub
Die Buchsuche Daten API verwenden
Authentifizieren mit ClientLogin
Google Kalender verwenden
Verwenden der Google Dokumente Listen Daten API
Verwenden von Google Health
Google Tabellenkalkulation verwenden
Google Apps Provisionierung verwenden
Google Base verwenden
Picasa Web Alben verwenden
Verwenden der YouTube Daten API
Gdata Ausnahmen auffangen
Zend_Http
Einführung
Zend_Http_Client - Fortgeschrittende Nutzung
Zend_Http_Client - Verbindungsadapter
Zend_Http_Cookie und Zend_Http_CookieJar
Zend_Http_Response
Zend_InfoCard
Einführung
Zend_Json
Einführung
Grundlegende Verwendung
Fortgeschrittene Verwendung von Zend_Json
XML zu JSON Konvertierung
Zend_Json_Server - JSON-RPC Server
Zend_Layout
Einführung
Zend_Layout Schnellstart
Zend_Layout Konfigurations Optionen
Erweiterte Verwendung von Zend_Layout
Zend_Ldap
Einführung
API Übersicht
Szenarien der Verwendung
Tools
Objektorientierter Zugriff auf den LDAP Baum durch Verwendung von Zend_Ldap_Node
Informationen vom LDAP Server erhalten
Serialisieren von LDAP Daten von und zu LDIF
Zend_Loader
Dynamisches Laden von Dateien und Klassen
Der Autoloader
Ressource Autoloader
Plugins laden
Zend_Locale
Einführung
Zend_Locale verwenden
Normalisierung und Lokalisierung
Arbeiten mit Daten und Zeiten
Unterstützte Gebietsschemata
Zend_Log
Übersicht
Writer
Formatter
Filter
Die Factory verwenden um ein Log zu erstellen
Zend_Mail
Einführung
Versand über SMTP
Versand von mehreren E-Mails über eine SMTP Verbindung
Verwendung von unterschiedlichen Versandwegen
HTML E-Mail
Anhänge
Empfänger hinzufügen
Die MIME Abgrenzung kontrollieren
Zusätzliche Kopfzeilen
Zeichensätze
Kodierung
SMTP Authentifizierung
SMTP Übertragungen sichern
Lesen von Mail Nachrichten
Zend_Markup
Einführung
Beginnen mit Zend_Markup
Zend_Markup Parser
Zend_Markup Renderer
Zend_Measure
Einführung
Erstellung einer Maßeinheit
Ausgabe von Maßeinheiten
Manipulation von Maßeinheiten
Arten von Maßeinheiten
Zend_Memory
Übersicht
Memory Manager
Memory Objekte
Zend_Mime
Zend_Mime
Zend_Mime_Message
Zend_Mime_Part
Zend_Navigation
Einführung
Seiten
Container
Zend_Oauth
Einführung zu OAuth
Zend_OpenId
Einführung
Zend_OpenId_Consumer Grundlagen
Zend_OpenId_Provider
Zend_Paginator
Einführung
Verwendung
Konfiguration
Advanced usage
Zend_Pdf
Einführung
Erstellen und Laden von PDF Dokumenten
Änderungen an PDF Dokumenten speichern
Arbeiten mit Seiten
Zeichnen
Interaktive Features
Dokument Informationen und Metadaten
Anwendungsbeispiel für die Zend_Pdf Komponente
Zend_ProgressBar
Zend_ProgressBar
Zend_Queue
Einführung
Beispiel der Verwendung
Framework
Adapter
Anpassen von Zend_Queue
Stomp
Zend_Reflection
Einführung
Zend_Reflection Beispiele
Zend_Reflection Referenz
Zend_Registry
Die Registry verwenden
Zend_Rest
Einführung
Zend_Rest_Client
Zend_Rest_Server
Zend_Search_Lucene
Überblick
Indexerstellung
Einen Index durchsuchen
Abfragesprache
Abfrage Erzeugungs API
Zeichensätze
Erweiterbarkeit
Zusammenarbeit Mit Java Lucene
Erweitert
Die besten Anwendungen
Zend_Serializer
Einführung
Zend_Serializer_Adapter
Zend_Server
Einführung
Zend_Server_Reflection
Zend_Service
Einführung
Zend_Service_Akismet
Zend_Service_Amazon
Zend_Service_Amazon_Ec2
Zend_Service_Amazon_Ec2: Instanzen
Zend_Service_Amazon_Ec2: Windows Instanzen
Zend_Service_Amazon_Ec2: Reservierte Instanzen
Zend_Service_Amazon_Ec2: CloudWatch Monitoring
Zend_Service_Amazon_Ec2: Amazon Maschinen Images (AMI)
Zend_Service_Amazon_Ec2: Elastischer Block Speicher (EBS)
Zend_Service_Amazon_Ec2: Elastische IP Adressen
Zend_Service_Amazon_Ec2: Schlüsselpaare
Zend_Service_Amazon_Ec2: Regionen und Availability Zones
Zend_Service_Amazon_Ec2: Sicherheitsgruppen
Zend_Service_Amazon_S3
Zend_Service_Amazon_Sqs
Zend_Service_Audioscrobbler
Zend_Service_Delicious
Zend_Service_DeveloperGarden
Zend_Service_Flickr
Zend_Service_LiveDocx
Zend_Service_Nirvanix
Zend_Service_ReCaptcha
Zend_Service_Simpy
Zend_Service_SlideShare
Zend_Service_StrikeIron
Zend_Service_StrikeIron: Mitgelieferte Services
Zend_Service_StrikeIron: Erweiterte Verwendung
Zend_Service_Technorati
Zend_Service_Twitter
Zend_Service_WindowsAzure
Zend_Service_Yahoo
Zend_Session
Einführung
Grundsätzliche Verwendung
Fortgeschrittene Benutzung
Globales Session Management
Zend_Session_SaveHandler_DbTable
Zend_Soap
Zend_Soap_Server
Zend_Soap_Client
WSDL Zugriffsmethoden
AutoDiscovery
Zend_Tag
Einführung
Zend_Tag_Cloud
Zend_Test
Einführung
Zend_Test_PHPUnit
Zend_Test_PHPUnit_Db
Zend_Text
Zend_Text_Figlet
Zend_Text_Table
Zend_TimeSync
Einführung
Arbeiten mit Zend_TimeSync
Zend_Tool
Verwendung von Zend_Tool auf der Kommandozeile
Zend_Tool erweitern
Zend_Tool_Framework
Einführung
Verwenden des CLI Tools
Architektur
Erstellen von Providern für die Verwendung mit Zend_Tool_Framework
Mitgelieferte System Provider
Extending and Configuring Zend_Tool_Framework
Zend_Tool_Project
Einführung
Ein Projekt erstellen
Project Provider für Zend_Tool
Zend_Tool_Project Internas
Zend_Translate
Einführung
Adapter für Zend_Translate
Verwendung der Übersetzungsadapter
Erstellen von Quelldateien
Zusätzliche Features für Übersetzungen
Schreibweisen von Pluralformen für Übersetzungen
Zend_Uri
Zend_Uri
Zend_Validate
Einführung
Standard Prüfklassen
Kettenprüfungen
Schreiben von Prüfern
Prüfungsmeldungen
Zend_Version
Die Version des Zend Frameworks erhalten
Zend_View
Einführung
Controller Skripte
View Scripte
View Helfer
Zend_View_Abstract
Zend_Wildfire
Zend_Wildfire
Zend_XmlRpc
Einführung
Zend_XmlRpc_Client
Zend_XmlRpc_Server
ZendX_Console_Process_Unix
ZendX_Console_Process_Unix
ZendX_JQuery
Introduction
ZendX_JQuery View Helpers
ZendX_JQuery Form Elements and Decorators
Zend Framework Voraussetzungen
Einführung
Zend Framework's Migrationshinweise
Zend Framework 1.10
Zend Framework 1.9
Zend Framework 1.8
Zend Framework 1.7
Zend Framework 1.6
Zend Framework 1.5
Zend Framework 1.0
Zend Framework 0.9
Zend Framework 0.8
Zend Framework 0.6
Zend Framework Coding Standard für PHP
Übersicht
PHP Dateiformatierung
Namens Konventionen
Code Stil
Zend Framework Dokumentations Standard
Übersicht
Formatierung von Dokumentationsdateien
Empfehlungen
Vorgeschlagene Struktur für die Projekt Struktur von Zend Framework MVC Anwendungen
Übersicht
Vorgeschlagene Verzeichnis Struktur für Projekte
Modul Struktur
Leitfaden für die Rewrite Konfiguration
Zend Framework's Performanceratgeber
Einführung
Laden von Klassen
Zend_Db Performance
Internationalisierung (I18n) und Lokalisierung (L10n)
Darstellen der View
Urheberrecht Informationen